Gox Rising bietet 800 USD pro Bitcoin

Gox Rising kauft Gläubigerforderungen auf

Brock Pierce

Die in Puerto Rico ansässige Firma Gox Rising, die von dem Krypto-Unternehmer Brock Pierce geführt wird, hat angeboten, Gläubigerforderungen aus der inzwischen aufgelösten Mt.-Gox-Börse aufzukaufen.

Der Pressemitteilung zufolge wird jede Forderung einzeln geprüft werden müssen, aber das Unternehmen möchte eine Forderung in Höhe von 800 USD pro Bitcoin Era anbieten, die in BTC oder in der Fiat-Währung nach Wahl des Gläubigers bezahlt wird. Die Zahlung würde auf einem Treuhandkonto hinterlegt und innerhalb von 10 Werktagen nach der Bestätigung der Forderungsübertragung erfolgen.

BITPoint, die japanische Krypto-Börse, die vom Treuepunkt-Giganten REMIXPoint betrieben wird, sagt, dass ein Hack in Höhe von 32 Millionen US-Dollar auf ihre Plattform im Juli letzten Jahres „wahrscheinlich auf ihren Wartungsserver abzielte“.

Im jüngsten Finanzbericht des Unternehmens erklärte BITPoint, dass private Schlüssel als Teil des Angriffs gestohlen wurden, und fügte hinzu, dass es eine Wiederholung des Hacks verhindern wolle, indem es die Nutzung potenziell gefährdeter Server einstellt und sich verpflichtet, 100% der Krypto-Vermögenswerte seiner Kunden in kalten Brieftaschen zu handhaben.

Nachrichten aus dem Bergbau

Der an der Nasdaq notierte große Kryptobergbau-Hardwarehersteller Canaan steigerte seine Nettoeinnahmen im 20. Quartal gegenüber dem 19. Quartal um 44,6% auf 9,6 Mio. USD und verringerte den Nettoverlust um 41% auf 5,6 Mio. USD, während der Betriebsverlust um 23% auf 10 Mio. USD zunahm.

Das Unternehmen sagte, dass es aufgrund „der sich entwickelnden Natur der COVID-19-Pandemie und der Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Halbierung von Bitcoin“ keinen Geschäftsausblick für das zweite Quartal 2020 geben werde.

Der Aktienkurs des Unternehmens ist heute um 4,5% gefallen.

Nachrichten zu Investitionen

Coldplay (eine populäre britische Rockband) Bassist Guy Berryman ist einer der Investoren hinter der Zumo Mobile Wallet and Payments App, einer Edinburgher Fintech, die gewöhnlichen Investoren helfen soll, Kryptowährungen zu kaufen, berichtet insider.co.uk. Zumo ermöglicht es Kunden, BTC und Ethereum (ETH) auf seiner Plattform zu halten, zu handeln und auszutauschen.

Der in den USA ansässige Private Key Security-Spezialist Casa hat Mantis, einen neuen Risikokapitalfonds, der von The Chainsmokers, einem amerikanischen elektronischen DJ- und Produktionsduo, mitbegründet wurde, als seinen neuesten Investor angekündigt, der sich der Gruppe der bestehenden Investoren von Casa anschließt, darunter StillMark, Castle Island Ventures, Lerer Hippeau und Precursor Ventures.

Laut der Ankündigung sieht das Mantis-Team Casa als das Unternehmen, das am besten positioniert ist, um die Lücke zwischen dem alltäglichen Verbraucher und dem technischen Konzept der Bitcoin-Selbstverwahrung zu schließen.

Stablecoins Neuigkeiten

Neil Shen, der Leiter von Sequoia Capital China, hat vorgeschlagen, dass Hongkong einen Stablecoin einführt, der es in Hongkong ansässigen Unternehmen ermöglicht, effektiver mit Festlandchina, Japan und Südkorea Handel zu treiben – in dem Bestreben, den Handel nach der Coronavirus-Pandemie anzukurbeln.

Laut Chainnews, dem Leiter von Sequoia, der auch Mitglied der einflussreichen Chinesischen Politischen Konsultativkonferenz des Volkes ist, sollte der Stablecoin an einen Korb ostasiatischer Währungen gebunden werden – nämlich an den Hongkong-Dollar, den chinesischen Renminbi, den japanischen Yen und den südkoreanischen Won.

Blockchain-Nachrichten

Einer der größten Fisch-, Obst- und Lebensmittelmärkte in Seoul sagt, dass er im Rahmen einer massiven Modernisierung die Blockkettentechnologie einsetzen wird. Nongchuk Yootong Shinmun berichtet, dass die Seoul Metropolitan Agricultural and Fishery Food Corporation, die den geschäftigen Garark-Markt in Seoul betreibt, die Hilfe einer Reihe von Blockchain- und anderen IT-Experten in Anspruch genommen hat.

Das Expertenteam wird dem Unternehmen helfen, einen so genannten „intelligenten Markt“ mit nachhaltigen Produkten und Geschäftspraktiken aufzubauen.
Die südkoreanische Suseong-Universität sagt, sie habe einen Vertrag abgeschlossen, der die Einrichtung einer neuen Blockchain-Abteilung vorsieht. Die Universität, eine der größten in Daegu (2,5 Millionen Einwohner), sagt – per Money Today – dass sie eine Partnerschaft mit der Korea Artificial Intelligence Association (KORAIA) eingegangen ist.

Die Parteien sagen, dass die neue Abteilung auch Ausbildung in KI und Cloud-basierter Technologie anbieten wird und ab 2021 Studenten aufnehmen wird.

Die Universität fügt außerdem hinzu, dass eine Reihe von in Daegu ansässigen Blockkettenunternehmen zugesagt haben, Ausbildungs- und Arbeitserfahrungsprogramme anzubieten.

Neuigkeiten zur Regulierung

Albaniens Parlament hat ein neues umfassendes Gesetz verabschiedet, das von Albaniens Finanz- und Wirtschaftsministerin Anila Denaj eingeführt wurde und die Krypto-Aktivitäten regeln und die gesamte Infrastruktur überwachen soll, in der die Distributed-Ledger-Technologie (DLT) arbeitet.

Denaj sagte, der Entwurf ziele darauf ab, die von der Technologie gebotenen Vorteile zu nutzen, potenzielle Risiken anzugehen, die Bedingungen für die Lizenzvergabe, die Ausübung der Tätigkeit von Betreibern und Börsen und deren Überwachung zu regeln und missbräuchliche Praktiken auf dem Markt zu verhindern, wo strenge Geldstrafen für jeden vorgesehen sind, der gegen die Bestimmungen des Gesetzes verstößt, berichtet ata.

Altcoins Nachrichten

Die Kin-Stiftung hat einen Transparenzbericht veröffentlicht, demzufolge 1,45 Billionen KIN-Marken im Umlauf sind, von insgesamt 10 Billionen geschaffenen Marken, und die Marken zu 20% pro Jahr erworben werden. Der Vorstand wird jährlich ernannt, und das Budget wird ein Jahr im Voraus geplant, wobei die Mittel an die Entwickler von Anwendungen, die Anreize für die Knotenpunkte, die Nutzerzuschüsse sowie das Marketing und den Betrieb gehen. Mehr als 28 Millionen Benutzer haben in den letzten drei Jahren KIN erworben, während im Jahr 2020 fast 300 Millionen KIN einen Tag früher ausgegeben wurden. Kik befindet sich derzeit in einem Rechtsstreit mit der US-Börsenaufsichtsbehörde SEC (Securities and Exchange Commission).